.
»Vollkommenheit ist eine Definition des Betrachters.«
Nichts ist so einmalig wie der Mensch, daher auch nichts so einzigartig wie Ihr Business. Optimale Software trägt diesem Umstand Rechnung und lässt sich anpassen, anpassen an Ihre speziellen Anforderungen. SharePoint bietet die Möglichkeit und vision2feature die Fähigkeit.
  • Integration externer Inhaltstypen
  • Layout-Anpassungen
  • Umsetzung für „best practices“ zur strukturierten Ablage
  • Konfiguration des SharePoint-Servers für Kundenanforderungen
  • Aktivierung und Konfiguration von Features und Services
  • Einrichten von Workflows, Jobs u.v.m.
  • Implementierung von Schnittstellen zu anderen Systemen und umgekehrt
»Es gibt nichts Gutes, was nicht noch besser werden könnte.«
Das Rad muss nicht neu erfunden werden, die Idee hatte schon wer und wir alle profitieren davon. So ist es auch mit den Erweiterungen von vision2feature. Wir hören zu und lösen die Wünsche durch Erweiterungen von SharePoint. Und davon profitieren Sie, weil wir schon viele Erweiterungen programmiert haben. Die sind die Essenz des Optimums.
Beispiele:
  • Eigene Feldtypen
    Durch eigene Feldtypen lassen sich die Eingabe und Darstellung von Metadaten beeinflussen. Auch der Einsatz von Validierungsregeln ist möglich.
  • Inhaltstypen
    • Erstellung über XML und auch programmatisch während des Deployments.
    • Erweiterung des Schemas von Inhaltstypen um eigene Funktionen zu unterstützen.
      Inhaltstypen sind ein Mechanismus um Daten strukturiert mit den richtigen Metadaten auf dem SharePoint ablegen zu können. Je besser die Qualität der Daten, desto leichter die Auffindbarkeit über die Suchmöglichkeiten.
  • Listen/Bibliotheken
    • Erstellung über XML und auch programmatisch während des Deployments.
    • Erweiterung der Konfigurationsmöglichkeiten
      Durch die Erweiterung der Listenkonfiguration können komplett neue Funktionen einer Liste hinzugefügt werden.
    • ECB Menu Erweiterung
      Durch die Erweiterung des ECB Menus können Funktionen geschaffen werden, die auf einzelne Listenelemente anwendbar sein sollen.
    • Ribbonerweiterung
      Durch die Erweiterung des Ribbons können dem Benutzer leicht Funktionen zugänglich gemacht werden, die er auf einzelne Listenelemente (oder auch mehrere gleichzeitig – bei Mehrfachselektion) ausführen kann.
  • Site/Sitecollections
    • Programmatisches Anlegen dieser Objekte
    • Vergabe der Berechtigung (über SharePoint-Gruppen und auch mittels AD Integration [automatisches Anlegen von AD-Gruppen und berechtigen dieser am SharePoint])
    • Erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten
  • EventReceiver für sämtliche SharePoint Objekte
    Durch EventReceiver können Aktionen automatisch getriggert werden, die aufgrund einer bestimmten Benutzeraktion ausgelöst werden sollen.
  • SharePoint Jobs
  • Performanceoptimierte Site-übergreifende Abfragetechniken
    Durch performanceoptimierte Abfragen und benutzerspezifische Darstellung der Resultate kann eine erhöhte Bedienerfreundlichkeit erreicht werden.
  • Masterpages
    Umsetzung von abteilungs- oder firmenweiten Designs.
  • SharePoint Controls
  • ApplicationPages mit komplexen Anwendungen
  • Webparts
    • Erweiterte Konfiguration durch eigene GUIs, die sich in den SharePoint integrieren
    • Ribbonsupport im Webpart
  • Javascript/JQuery Einsatz im SharePoint (Verwendung des ClientObjectModels)
  • SharePoint Designer Actions
    Durch die Erweiterung der Workflowaktionen kann in den SharePoint Designer Workflows nahezu jede beliebige Funktion umgesetzt werden.
  • Verwendung des SharePoint Designers
  • Workflows
  • Powershell Operationen
    • Deployment
    • Reparieren von Objekten
    • Abfragen aller Art
  • Verwendung der SharePoint Services
  • Implementieren von eigenen WCF- und .NET-Services, die im SharePoint Kontext laufen
  • VSTO-PlugIns mit SharePoint Anbindung (Einbindung in Office Applikationen)